Gästebuch

16.09.2018 23:46
Dieter Kottenhoff schrieb zum StückTyll
Was soll ich zu TYLL sagen? Sehr angetan war ich von dem Bühnenbild: Ein großes schwarzes Loch unten mit Wasser, die aktiven Schauspieler wurden durch die Scheinwerfer "herausgearbeitet". War sehr gut gelöst, hat mir sehr gut gefallen!!
Die Schauspieler waren wie üblich Klasse! Die Standing Ovation in der heutigen Aufführung vollkommen gerechtfertigt.
Die "musikalische" Untermalung, vor deren Lautstärke schon am Eingang gewarnt wurde, ging im wahrsten Sinne des Wortes unter die Haut, passte, gab dem Stück weitere Dramatik. Also gut!
Mit dem "Aber" tue ich mich jetzt ein bisschen schwer, weil die Kritik vielleicht ungerecht ist: Wenn man wie ich das Buch von Daniel Kehlmann gelesen hat, konnte man feststellen, dass das Stück das Buch wörtlich wiedergab - ohne dass es eine Lesung war. Was mir in "Hools" sehr gut gefallen hat, fand ich diesmal eher langweilig. Sorry!! Nur eine andere Reihenfolge der Kapitel zu nehmen, reicht einfach nicht.
13.07.2018 23:09
Yvonne Leberger schrieb zum StückDon Quijote
Das hat das Kölner Schauspiel nicht verdient. Einen solch flachen Klamauk, ohne Tiefe, dessen "Sinn" am Ende auch noch eine verbale Erklärung bekam. Diese magere Moral der Geschichte hätte sich jedem Besucher ohne Worte erschlossen.
Man benötigt eine große Portion väterliche Nachsicht.
02.06.2018 09:35
Ulrich Flamm schrieb zum StückDon Quijote
Das Kölner Schauspiel wurde in der Ära Bachmann bisher nicht zum Berliner Theatertreffen eingeladen. Na, meinetwegen. Solange ich Inszenierungen wie die gestrige mit so viel Ideenreichtum, schauspielerischer Spielfreude und schierem Können geboten bekomme, kann ich gut verschmerzen, dass es anscheinend nicht zum Kritiker Klassentreffen reicht. Für mich zählt meine eigene Meinung und wenn die sich nicht mit der von professionellen Kritikern deckt, dann ist das eben so. Ich jedenfalls liebe das aktuelle Kölner Schauspiel und die Lautstärke beim gestrigen Applaus zeigte, dass ich damit wohl nicht alleine stehe.